OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sonja hat ein Zuhause gefunden


So richtig können wir es immer noch nicht glauben, Sonja hat endlich ein Zuhause gefunden.

Sonja fühlt sich in ihrem liebevollen Zuhaus sehr wohl. Hier wird sehr auf Sonja eingegangen, und sie darf auch ruhig mal eigenwillig ihr Ding machen. Für Sonja ist es besonders toll, sie muss ihr Zuhause nicht mehr mit anderen Katzen teilen.

Wir freuen uns, dass auch schwierigen Katzen einmal eine Chance gegeben wird.  Sonja hatte es schließlich nicht einfach und ihre Probleme sind ja nur aufgrund falscher

Haltungsbedinungen entstanden, deshalb hat sie es jetzt doppelt verdient.

Übrigens hat sich hier mal auch mal wieder bewahrheitet, sich nicht einfach per Bild für eine Katze zu begeistern, sondern offen für unsere Beratung zu sein. Denn eigentlich war Sonja gar nicht die erste Wahl, sondern erst im Besichtigungstermin fiel die Entscheidung auf Sonja.

bei Sonja geb. 2009 zeigt sich wieder einmal, dass Tierquälerei, Gedankenlosigkeit und Missachtung der Bedürfnisse eines Tieres nicht immer spektakulär ist, sondern sich viel häufiger in Wohnungen leise vollzieht.

Die achtjährige Sonja sollte eingeschläfert werden mit dem Argument, sie wäre nun schon dreimal hintereinander krank gewesen. Und außerdem schaffe man die Arbeit mit ihr nicht mehr. Allerdings übersah man dabei, dass sie vor drei Jahren einmalig auf Blasenentzündung behandelt wurde und man Urin einreichen sollte. Sie bekam damals ein Antibiotikum, dass die Symptome wohl abminderte, aber gegen die vorhandenen Harnkristalle, also die Ursache nichts ausrichten konnte. Sie quälte sich also drei Jahre, zeigte dies eindeutig an durch vermehrte Versuche, Urin zu lassen, Bauch kahl lecken und Aggressivität. Dieses Jahr war sie zweimal beim Tierarzt, weil sie das Fressen einstellte.

In ihrer ersten Woche bei uns durchlief sie zwei Pflegestellen, wo sie aggressiv gegen Katzen und Menschen war. So wurde sie in unserer Eingangsquarantäne untergebracht, zwar wenig Platz, aber alleine und besseres Handling möglich. Urinuntersuchung und Ultraschall ergaben, dass sie Struvit- und Oxalatkristalle hat und die Blasenwände massiv verdickt sind, chronische Blasenentzündung.

Spezialfutter, Medikamente und Schmerzmittel ergaben eine zwar selbstbewusste aber äußerst verschmuste Katze, der mit Leckerlis auch ihre Aggressivität auf Hände abtrainiert werden konnte.

Mittlerweile erobert Sonja immer mehr die Diele, leider versteht sie sich überhaupt nicht mit Sunny. Sonja neigt immer noch dazu, schnell mal zuzuschlagen. Aber mittlerweile fast immer ohne Kralleneinsatz. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie jahrelang Schmerzen hatte.

Sonja hat sich insgesamt zu einer zufriedenen Katze entwickelt. Was die Vermittlung leider erschwert ist, dass sie recht selbstbewusst ist und schon ihre Freiheiten braucht. Da sie aber immer mit ihrer Blase Probleme haben wird, braucht sie auch immer ein warmes Plätzchen und regelmäßige Urinkontrollen und ggf Tierarztbesuche.  Es wäre schön, wenn Sonja doch noch ein eigenes Zuhause finden würde. Wir würden uns natürlich an den Tierarztkosten beteiligen. Eine Patenschaft für Sonja wäre auch toll, damit ein Teil der Kosten gedeckt werden würde.